Energie wird zum Einen aus den Wasserturbinen der Bannmühle gewonnen und zum Anderen aus einer Fotovoltaik-Anlage.

 

Zwischen 1911 und 1914 wurden anstelle des Wasserrades zwei Turbinen eingebaut, die seit Ende des ersten Weltkrieges zur Stromerzeugung genutzt werden. 1994 wurde eine Generalüberholung dieser Turbinen durchgeführt.

 


 

 

Zwei stehende Francis-Schachtturbinen sorgen seitdem mit 25 bzw. 50kw Leistung für die Stromversorgung der Bannmühle, wobei 90% der Leistung nicht am Hof verbraucht und deshalb an die Pfalzwerke weitergegeben werden.

 

 

 

Eine große Fotovoltaik-Anlage speist zusätzlich Strom in das Hausnetz der Bannmühle ein.